Immunhistochemie

 

CD44 (braun), CK20 & p53 (rot)

 

DCS bietet Ihnen ein umfangreiches Portfolio an Reagenzien für Ihre Immunhistochemie (IHC, Antikörperfärbung). Von der Gewebe-Fixierung, über das Antigen-Retrieval und die Antikörperfärbung bis hin zur Gegenfärbung finden Sie Reagenzien aus den DCS-Produktlinien ImmunoLine, DetectionLine, ChromoLine, LabLine und ColourLine. Unsere Reagenzien sind optimal aufeinander abgestimmt, so dass Sie auf sichere, brillante und damit aussagekräftige Ergebnisse vertrauen können. 

Der neue Antikörper gegen p16 (G175-405)

Die häufigste Ursache für Zervixkarzinome ist eine Infektion mit dem humanen Papillomvirus (HPV) 16 und 18. Die Integration des HPV-Genoms in die Wirts-DNA führt unter anderem zur Expression des viralen Onkoproteins E7, das mit dem Transkriptionsfaktor E2F um die Bindungsstelle des phosphorylierten Retinoblastom-Proteins (pRB) konkurriert. In gesunden Zellen kontrolliert der Komplex pRB/E2F zusammen mit dem Cyclin-abhängigen Kinase Inhibitor p16 den Zellzyklus. Bei Abwesenheit des pRB/E2F Komplexes durch E7/pRB-Bindung steigt die p16-Expression, was wiederum unkontrollierte Zellteilung und genetische Instabilität in HPV-infizierten Zellen nach sich zieht. Diese Mechanismen tragen zur Entstehung eines Zervixkarzinoms bei. Der immunhistochemische Nachweis von p16 in Kombination mit Proliferationsmarkern dient zur Identifizierung von Zervixdysplasien, die ein erhöhtes Risiko der Entwicklung zum in situ-Karzinom tragen.